Seite auswählen

Ossip Zadkine (14. Juli 1890 – 25. November 1967) war ein russisch-französischer Bildhauer und Maler.

Der Künstler jüdisch-schottischer Abstammung wurde in Wizebsk in Weißrussland geboren, das damals zum Russischen Kaiserreich gehörte. Zadkine ist zwar vornehmlich als Bildhauer bekannt, hat jedoch auch Gemälde, Zeichnungen und Grafiken geschaffen.

Nach dem Besuch der Kunstschule in London ließ Zadkine sich um 1910 in Paris nieder, wo er sich den Anhängern des Neuen Kubismus (1914 -1925) anschloss.

Im Anschluss an diese Periode entwickelte er einen eigenen Stil, der stark von der Kunst indigener Völker beeinflusst war.

Sein bekanntestes Werk ist die Plastik „Die zerstörte Stadt“ (1953), ein Denkmal, das an die Zerstörung des Rotterdamer Stadtzentrums 1940 durch die deutsche Luftwaffe erinnert.

Weiterlesen: Chronologische Biografie

Besitzer von Arbeiten Ossip Zadkines sind herzlich eingeladen, ihre Werke in unserem Research Center zu registrieren.